Henriette Grahnert

1977 geboren in Dresden
1997 – 2004 Studium der Malerei an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig bei Prof. Arno Rink (Diplom)
2001 Auslandsstudium an der Glasgow School of Arts
lebt und arbeitet in Leipzig
Einzelausstellungen
2016 Neue Arbeiten, Kunsthalle Nürnberg (upcoming)
2015 Backstage Gossip (mit Nadin M. Rüfenacht), Kunsthalle Giessen
2014 Hide Park Theatre, Galerie Marion Scharmann, Köln
Nonopoly, Griffelkunst, Hamburg
2013 Freund November, Galerie Kleindienst, Leipzig
2011 Downside up and outside in – Eine Gebrauchsanweisung war nicht dabei, Kunstverein Rosenheim
2010 Forum Profanum, Galerie Kleindienst, Leipzig
2008 Schön getrunken, Preisverleihung Ernst-Barlach-Preis, Stadtgalerie Schwaz (Österreich)
Es ist einfach nicht einfach, Museum der Bildenden Künste Leipzig
Sutton Lane, London
2007 Henriette Grahnert, Mead Gallery, Warwick Arts Centre, Coventry (GB)
2006 Doch nicht, Galerie Kleindienst, Leipzig
2005 Sutton Lane, London
2004 Knacken in der Luft, Galerie Kleindienst, Leipzig
2000 Utopisch wink, Hobbyshop, Leipzig
Ausstellungsbeteiligungen
2015 Vertraute Gesellschaft, Thaler Originalgrafik, Leipzig
Leipzig 2015. Sammlung Hildebrand, G2 Kunsthalle, Leipzig

Werkschau der Spinnereikünstler, Werkschauhalle, Leipzig
2014 bb, Galerie Kleindienst, Leipzig
BGL#4 – in between, Kesselhaus, Bergisch Gladbach / Köln
2013 Ohne Titel: abstrakt – konkret – konstruktiv, Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
The ocean before me, Espace Le Commun – Bâtiment d’art contemporain, Genf
13 issues, Volte Studio, Leipzig
Du bist mein Spiegel. Part 1-Girls, Potemka Gallery, Leipzig
Gestohlene Gesten, Kunsthaus Nürnberg
Tilde, Klinger Villa, Leipzig
Jetzt hier. Gegenwartskunst aus dem Kunstfonds, Kunsthalle im Lipsiusbau, Dresden
2012 New Smokes from Old Fires, Frappant, Hamburg
HG-CH-BM-TR, Galerie Marion Scharmann, Köln
Widerstand? Oblomowieren: Muße, Muss und Müßiggang, Leipziger Kunstverein, Leipzig
Woldemar-Winkler-Preisträger 1995-2011, Sparkasse Gütersloh
Leipzig Painters II, Gallery Baton, Seoul (Südkorea)
2011 Der Unterschied liegt in der Differenz, Galerie Alexandra Saheb, Berlin
KW Institute for Contemporary Art, Berlin
Convoy Leipzig, Biksady Gallery, Budapest
Offen auf AEG, Auf AEG, Nürnberg
Over and out, Schau-fenster, Berlin
Saxonia Paper, Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
2010 Korso, Philara e.V. Düsseldorf
Autoporträt, Galerie de la Jeune Création, Paris
Dinge des Lebens, Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
Präsentation von Stipendiaten der Villa Massimo, Martin Gropius-Bau, Berlin
2009 Korso, Werkschauhalle, Leipzig
60/40/20. Kunst in Leipzig seit 1949, Museum der Bildenden Künste, Leipzig
Blue coat, Liverpool
Trouble with Realism, Koch Oberhuber Wolf, Berlin
2008 The Leipzig Phenomenon, Kunsthalle Budapest
Drawcula, Galerie Kleindienst, Leipzig
Neue Leipziger Schule, Cobra Museum, Amstelveen (Niederlande)
Ausstellungshaus M.1 der Arthur Boskamp-Stiftung, Hohenlockstedt
2007 Wenn der Sonnentau…, Neuzugänge zeitgenössischer Kunst im Kunstfonds von 2005 bis 2007, Residenzschloß Dresden
Made in Leipzig, Schloß Hartenfels, Torgau
Compilation III, Kunsthalle Düsseldorf
Like color in pictures, Aspen Museum of Art, Aspen, Colorado (USA)
2006 Dorothea von Stetten Kunstpreis, Kunstmuseum Bonn
Camilla Low / Henriette Grahnert, Sutton Lane, Paris
Sutton Lane, London
Allstars, Hobbyshop, München
Made in Leipzig, Sammlung Essl, Klosterneuburg/Wien
Nicht weit vom Stamm, Konrad Fischer Galerie, Düsseldorf
2005 Sutton Lane in Paris, Sutton Lane c/o Galerie Ghislaine Hussenot, Paris
Leipziger Neue Schule, Essenheimer Kunstverein, Essenheim
2004 Städtisches Kaufhaus, Leipzig
Knacken und Rauschen, Kunstverein Sulzfeld, Sulzfeld
2002 Hübsch, Kunstraum B/2, Leipzig
Junge Kunst 7, Galerie Kleindienst, Leipzig
Stipendien / Preise
2015 Marianne-Defet-Malerei-Stipendium, Nürnberg
2012 Stipendiat am Centro Tedesco di Studi Veneziani, Venedig
2009 Einjähriges Stipendium an der Deutschen Akademie Villa Massimo, Rom
2008 Ernst-Barlach-Preis
Preis der Sachsenbank
2006 Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds Bonn
2005 Woldemar-Winkler-Förderpreis der Sparkasse Gütersloh
Bibliografie
2011 Neue Abstraktion: Henriette Grahnert, Sven Drühl, Kunstforum
2010 Peinliche Heiterkeit, Robert Schimke, Spinart
2009 Doppelbödiges Spiel mit der Malerei, Sigrun Hellmich, Goethe-Institut, Online Redaktion
Baumarkt-Illusionismus, Robert Schimke, die Tageszeitung
Ironische Anspielungen auf die Szene, Sigrun Hellmich, Sächsische Zeitung
Vieles entsteht zufällig, Interview mit Meinhard Michael, Leipziger Volkszeitung
Einfach ein Vergnügen, Meinhard Michael, Leipziger Volkszeitung
2008 Henriette Grahnert: BAckstage, James Westcott, artreview.com
Henriette Grahnert, Jane Neal, Flash Art International
Malerei mit Denkblase, Kito Nedo, Art Magazin
Eroberung des Umraums, Silke Janßen, Kunststoff
Es ist einfach nicht einfach, herausgegeben von Hans-Werner Schmidt anlässlich des Kunstpreis der Sachsen Bank 2008
Henriette Grahnert, Herausgegeben für Signifikante Signaturen 2008, Herausgeber: Ostdeutsche Sparkassenstiftung im Freistaat Sachsen
Where is Henriette Grahnert?, artnet questionnaire, artnet magazin
2007 Tina Schulz, Absage mit Ansage, in: Compilation III, Ausst. Kat. Kunsthalle Düsseldorf, Freiburg 2007, S. 49 – 51
2006 Christin Hölzig, Striche tanzen aus der Reihe, in: Leipziger Volkszeitung, 15. Februar 2006
Helga Meister, Die ideale Welt des Regenbogens, in: Westdeutsche Zeitung, 1. April 2006
Nicolas Bauch, Henriette Grahnert et Camilla Løw
Tina Schulz, Trotzdem, in: doch nicht. Henriette Grahnert, Ausst. Kat. Galerie Kleindienst, Leipzig 2006
Tina Schulz, Henriette Grahnert, in: Made in Leipzig. Bilder aus einer Stadt, Ausst. Kat. Sammlung Essl, 2006, S. 68
Hans-Werner Schmidt, Gut gemeint – gut gemacht, in: Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2006, Ausst. Kat. Bonn 2006, S. 50 – 51
2005 Meinhard Michael, Kunstmetropole Leipzig: Henriette Grahnert, Leipziger Volkszeitung, 2. Mai 2005
Jane Neal, Sutton Lane: Henriette Grahnert, in: Flash Art International July/August/September 2005
2004 Christine Hölzig, Kunst im Auge des Tornados, in: Leipziger Volkszeitung, 29.Juli 2004